Saunieren im Winter

Schwitzen auch im Winter? Saunieren macht es möglich!

In den kalten Wintermonaten frieren Sie meist mehrmals am Tag. Schon morgens beim Aufstehen fällt es schwer, das gemütliche Bett und später das Haus bei Minusgraden zu verlassen. Viele Menschen leiden trotz warmer Kleidung zumindest an kalten Füßen, Händen und Ohren. Wenn Sie sich wünschen, auch im Winter so richtig ins Schwitzen zu geraten, ist ein Saunabesuch ideal. Hier gelingt es Ihnen, die Kälte für eine Weile zu vergessen. Gleichzeitig steigern Sie durch regelmäßiges Saunieren im Winter Ihre Abwehrkräfte und sind somit besser vor einer Erkältung geschützt.

Gerade im Winter ist ein Saunabesuch wichtig für Ihre Gesundheit

Wenn Sie im Winter nur selten an die frische Luft gehen, weil es Ihnen schlicht zu kalt ist, hat das schnell negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Ihre Abwehrkräfte werden schwächer, sodass Viren und Bakterien ein leichtes Spiel haben. In Finnland weiß man, was dagegen hilft: Regelmäßiges Saunieren. Auch hierzulande ist der Saunabesuch sehr beliebt. Saunieren im Winter hilft dabei, Ihre Abwehrkräfte zu stärken und Erkältungen vorzubeugen. Sogar das Herzkreislaufsystem wird positiv beeinflusst.

Die Abkühlung gehört auch im Winter zum Saunieren dazu

Auch wenn Sie sich im Winter eher nach Hitze sehnen, ist die Abkühlung untrennbar mit dem Saunieren verknüpft. Sie sollten dem Prozess des Abkühlens unbedingt genauso viel Zeit widmen wie dem Aufheizen Ihres Körpers. Denn es ist gerade der Wechsel zwischen Temperaturerhöhung und anschließender Absenkung, der sich so positiv auf Ihre Gesundheit und Ihr Gemüt auswirkt. Durch diesen Wechsel wird beispielsweise der Blutdruck gesenkt, die Muskulatur entspannt, der Stoffwechsel angeregt und der Kreislauf gestärkt.

Überschreiten Sie die Dauer von 15 Minuten je Saunagang nicht

Im Winter mag es verlockend sein, das Saunabad zu verlängern und einfach einmal länger als die maximal empfohlenen 15 Minuten zu schwitzen. Widerstehen Sie dieser Verlockung jedoch Ihrer Gesundheit zuliebe! Wirken die hohen Temperaturen zu lange auf Ihren Körper ein, sind negative Effekte wie etwa ein Kreislaufzusammenbruch nicht auszuschließen. Sie sollten stattdessen lieber einen dritten Saunagang nutzen, wenn Sie noch einmal ins Schwitzen geraten möchten.

Auch im Sommer sollte der Saunabesuch nicht vergessen werden

Es ist nachvollziehbar, dass die Sauna gerade in den kalten Wintermonaten sehr attraktiv ist. Doch um einen ganzheitlich positiven Effekt für Ihr Immunsystem zu erzielen, sollten Sie die Sauna auch in den Sommermonaten regelmäßig besuchen. Nur auf diese Art und Weise gelingt es Ihnen, Ihre Gesundheit langfristig zu stärken, Ihren Blutdruck zu regulieren und den Kreislauf zu kräftigen. Verzichten Sie daher auch nach dem kalten Winter nicht darauf, regelmäßig freiwillig zu schwitzen.

NEHMEN SIE KONTAKT ZU UNS AUF!

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Bitte schreiben Sie uns und wir melden uns bei Ihnen so bald wie möglich. Oder rufen Sie uns an: Telefon: +49 (0) 5541 - 70 90 - 0

Nicht lesbar? Text ändern.

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein und drücken Sie die ENTER-Taste