Der Saunaofen

Immer mehr Menschen wissen den Luxus einer eigenen Sauna zu schätzen — und das nicht nur im Winter. Kein Wunder, denn die bequemen Dampfräume sind nicht nur angenehm für den Körper, sondern auch sehr gesund. Dass in Finnland die Sauna der erste Raum ist, der in jedem Haus eingerichtet wird, ist also keine Überraschung. Umso wichtiger ist das Herz jeder Sauna, nämlich der Saunaofen.

Das Herzstück der Sauna: der Saunaofen

Den Saunaofen gibt es in vielen Ausführungen: Er kann elektrisch betrieben, mit Gas befeuert oder mit Holz beheizt werden. In jedem Fall brauchen die Öfen jedoch genug Heizleistung, um den gesamten Raum auf eine angenehm hohe Temperatur zu bringen. Diese beträgt meist zwischen 80 und 100 °C, wobei es auch einige Saunaöfen gibt, die noch mehr Hitze aufwenden können. Dabei ist es wichtig, dass der Ofen nicht zu heiß und nicht zu kalt wird, damit ausreichend Dampf erzeugt werden kann.

Um dies zu erreichen, ist es notwendig, dass die Saunatechnik, genauer die Saunasteuerung einwandfrei funktioniert. Hierfür besitzt der Ofen eine Vorrichtung für Saunasteine, die erhitzt werden können, um die Dampferzeugung und damit auch die Saunatemperatur zu erhöhen. Welche Leistung ein Saunaofen mindestens erbringen muss, um die Luft im Innenraum auf eine angenehme Temperatur zu bringen, hängt jedoch nicht allein von der Art des Ofens und der Steuerung, sondern auch von der Saunagröße ab. Je größer der zu beheizende Raum, desto mehr Leistung muss der entsprechende Saunaofen erbringen können.

Wir bei TEKA statten Ihre Sauna mit dem passenden Saunaofen aus. Gemeinsam mit Ihnen finden wir genau den Ofen, der die Sauna perfekt ergänzt. Dafür stellt TEKA eine Reihe hochwertiger Saunaöfen zur Auswahl. So können wir für jeden Dampfraum ein entsprechendes Modell bieten. Mit den TEKA-Saunaöfen und der Saunasteuerung vertrauen Sie stets den hohen Qualitätsstandards der hauseigenen Produkte und namhafter Marken wie beispielsweise EOS Saunatechnik.

Die Nutzung des Saunaofens

Um den angenehmen Saunadampf zu erzeugen, werden zunächst die im Ofen erhitzten Steine, die zum Standard-Saunazubehör gehören, mit Wasser übergossen. Dieser sogenannte Aufguss ist zentrales Element eines Saunabesuchs. Die entstandenen Dampfschwaden werden in Deutschland gerne per Handtuch im Raum verteilt, was dagegen in Finnland verpönt ist. Gleiches gilt für die Zugabe von ätherischen Ölen, die den Schwaden eine zusätzliche Duftnote verleihen. Ein 20-minütiges Saunieren kann sich sehr wohltuend auf den menschlichen Körper auswirken und ist – in geringem Maße – auch bei Kindern zu empfehlen. Allerdings sollte der Saunaofen keineswegs zu lange genutzt werden, da dies zu starken gesundheitlichen Schäden führen kann. Bei Kindern, Senioren und Kranken sollte zusätzlich darauf geachtet werden, dass eine dem Alter und der körperlichen Verfassung angemessene Dosierung gewählt wird.

NEHMEN SIE KONTAKT ZU UNS AUF!

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Bitte schreiben Sie uns und wir melden uns bei Ihnen so bald wie möglich. Oder rufen Sie uns an: Telefon: +49 (0) 5541 - 70 90 - 0

Nicht lesbar? Text ändern.

Geben Sie Ihren Suchbegriff ein und drücken Sie die ENTER-Taste